Werder Traditionself verliert gegen Team Lüerßen 5:3 – Gewinner ist der Verein Leukin e.V.

 

Rhauderfehn – 13 Spieler umfasste der Kader der angereisten Werder Traditionself – darunter die Schiedsrichter Peter Gagelmann und Sascha Thielert, die jeweils eine Halbzeit im Werder-Trikot kickten.

Rund 1100 Besucher säumten den Spielfeldrand

Die Tribüne voll besetzt, der Spielfeldrand belagert: Kaum jemand wollte sich das Spiel der Auswahl der Werder Traditionself entgehen lassen. Schon kurz nach Kassenöffnung füllte sich das Stadion von Tura 07 e.V. und selbst, als das Spiel schon angepfiffen war, strömten immer noch Menschen auf den Platz.

Einleitend eine Begrüßung durch Anna Fennen, Vorsitzende des Vereins Leukin e.V., die die Besucher über ihre Arbeit und das Prozedere des Typisierens aufklärte. 55 Typisierungen konnten direkt vor Ort durchgeführt werden, so wurde im Anschluss an das Spiel erklärt. Anna Fennen zeigte sich erfreut über die hohe Zahl an Freiwilligen. Sie war mit einem Team von 15 Ehrenamtlichen beim Spiel dabei. Ebenfalls bei der Eröffnung dabei war Barbara Backer, stellvertretend für den Verein Organtransplantierte Ostfriesland e.V., die mit ihrem Team an einem Stand über die Wichtigkeit von Organspenden aufklärte.

Ludger Abeln und Heino Krüger führten durch das Programm und kommentierten auch das Spiel.

Kaum ein Durchkommen

Die ehemaligen Werder Profis hatten es gegen den 24-köpfigen Kader des Team Lüerßen doch ziemlich schwer. Sobald der Ballbesitz zu Werder überging, waren die Spieler sofort von den auffällig orange gekleideten Gegenspielern umringt. Dennoch gelang Werder nur kurz nach dem 1:0 der Ausgleich. Erster Torschütze für Werder war der brasilianische Stürmerstar Ailton, der sogar in der Pause von Autogrammjägern umringt wurde und geduldig Mützen, Shirts und Programmhefte unterschrieb. So mancher Schüler wird heute nacht selig auf seinem Autogramm von Ailton schlummern.

Die besseren Chancen und das schnellere Spiel lag auf jeden Fall auf der Seite des Team Lüerßen. So verwundert es dann auch nicht, das Torhüter Dieter Burdenksi öfter mal hinter sich greifen musste. 5:3 der Endstand schließlich.

Das Endergebnis ist unerheblich – Gewinner ist der Verein Leukin e.V.

Natürlich freut man sich über das gewonnene Spiel, so Dirk Lüerßen, der selbst auf dem Spielfeld stand. Ein Unentschieden oder sogar ein verlorenes Spiel wäre aber auch noch gut gewesen. Schließlich spielte man für den guten Zweck. Und der wurde bei 1100 Gästen sicherlich erfüllt. Bisher hat der Verein Leukin fast 60.000 Menschen typisiert und 632 Menschen wurde mit Hilfe des Vereins ein zweites Leben geschenkt. Heute Abend dürften dort wieder ein ganzes Stück mehr Unterstützer gefunden worden sein, unabhängig vom Endstand des Spiels. Mission Complete!

Die Organisatoren zeigten sich zufrieden

800 Karten im Vorverkauf, 300 noch an der Abendkasse. Die Organisatoren Jörg und Ute Kannegießer zeigten sich sehr zufrieden. Man überlege bereits, aufgrund des heutigen Erfolges im nächsten Jahr eine weitere Aktion zu starten.

Weiterführende Links:

Leukin e.V. Webseite und Facebook

Verein Organtransplantierte Ostfriesland e.V. Webseite