7 C
Ostrhauderfehn
Mittwoch, 25. November 2020
- Anzeige -

(ABGESAGT – NEUER TERMIN WIRD BEKANNT GEGEBEN) Bluesman – Ralph de Jongh erneut im Eisenhüttenturm

Am 02. Oktober 2020 um 21:00 Uhr steht der vielfache Preisgewinner und Ausnahme-Blues-Gitarrist Ralph de Jongh wieder auf der Bühne in Augustfehn. Mit Support durch Max Joosten.

Ralph de Jongh
Ralph de Jongh gehört in der Eisenhütte schon fast zum Inventar (Foto: R. de Jongh)

Seine Fans verwöhnt der preisgekröhnte Gitarrist regelmäßig mit neuen Stücken. Dabei ist für die Bluesfans ohnehin fast jeder Song ein Hit. Ebenfalls wieder mit dabei: Max Joosten.

Der Bluesman aus den Niederlanden ist ein Tausendsassa: Mal rockig, mal melancholisch, die Stimme kraftvoll und die Finger scheinen förmlich über die sechs Saiten seiner Gitarre zu fliegen. Blues kann man nicht nur hören, man kann ihn fühlen. Und dieses Gefühl übertragen Ralph de Jongh und Max Joosten bei jedem Konzert auf das Publikum.

Der Konzerttermin fällt übrigens nahezu fast passend mit der Ausstellung seiner Bilder zusammen. Denn Ralph de Jongh ist nicht nur ein begnadeter Gitarrist, auch als Künstler ist der Niederländer aktiv. Ist seine Kunst einfach und naiv, kindlich, lieblich, wild und bunt!? Genau das möchte Ralph de Jongh rüberbringen. Für ihn geht es nicht darum alles richtig zu machen, sondern irgendwas zu machen und seiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Überzeugen kann man sich ab Samstag, dem 26.09.2020 15:00 Uhr bis zum 15.10.2020 in der Eisenhütte Augustfehn. Bitte beachten Sie beim Besuch die jeweils geltenden Corona-Regeln. Es gilt Maskenpflicht!

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei, Tickets für den Blues-Abend mit Ralph de Jongh gibts für 12,- Euro im Eisenhüttenturm Augustfehn.

Ähnliche Artikel

Ein Nikolausspecial mit Starbesetzung

Ein digitales Treffen mit dem Nikolaus plant Papenburg Kultur am 5. Dezember 2020. Per Stream und im ems TV sind "Nici" (Hans Peter Korff) und "Angie" (Christiane Leuchtmann)

Ein Zeichen gegen das Vergessen

Jährlich wird am 9. November in Papenburg im Rahmen einer Gedenkveranstaltung an diese unfassbaren Verbrechen erinnert. Erstmals unter Ausschluss der Öffentlichkeit legten in diesem Jahr Bürgermeister Jan Peter Bechtluft, sowie der stellvertretende Bürgermeister Heiner Butke und Kulturreferent Ansgar Ahlers am Gedenkstein auf dem Platz der ehemaligen Synagoge für die verfolgten und ermordeten Juden der Stadt ein Gesteck nieder.

Nikolaus fällt aus. Fast.

Viele weihnachtliche Feste werden deutschlandweit aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Davon ist leider auch der traditionelle Nikolausumzug in Aschendorf betroffen. Um dieses Fest und viele weitere ausgefallene Events ein wenig aufzufangen, hat Papenburg Kultur mit der Unterstützung des Vereins für Handel, Handwerk und Verkehr eine ganz besondere Aktion geplant.

Verbindet euch

8,810FansGefällt mir
1,083FollowerFolgen
175AbonnentenAbonnieren

Neueste Artikel

Ein Nikolausspecial mit Starbesetzung

Ein digitales Treffen mit dem Nikolaus plant Papenburg Kultur am 5. Dezember 2020. Per Stream und im ems TV sind "Nici" (Hans Peter Korff) und "Angie" (Christiane Leuchtmann)

Ein Zeichen gegen das Vergessen

Jährlich wird am 9. November in Papenburg im Rahmen einer Gedenkveranstaltung an diese unfassbaren Verbrechen erinnert. Erstmals unter Ausschluss der Öffentlichkeit legten in diesem Jahr Bürgermeister Jan Peter Bechtluft, sowie der stellvertretende Bürgermeister Heiner Butke und Kulturreferent Ansgar Ahlers am Gedenkstein auf dem Platz der ehemaligen Synagoge für die verfolgten und ermordeten Juden der Stadt ein Gesteck nieder.

Nikolaus fällt aus. Fast.

Viele weihnachtliche Feste werden deutschlandweit aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Davon ist leider auch der traditionelle Nikolausumzug in Aschendorf betroffen. Um dieses Fest und viele weitere ausgefallene Events ein wenig aufzufangen, hat Papenburg Kultur mit der Unterstützung des Vereins für Handel, Handwerk und Verkehr eine ganz besondere Aktion geplant.

„Bündnis für mehr Respekt“: Landkreis Leer veröffentlicht Videostatements

Landrat Matthias Groote hat ein "Bündnis für Respekt" für den Landkreis Leer ins Leben gerufen, um öffentlich für Werte wie Toleranz, Offenheit und Fairness zu werben. Teil dieser Kampagne sind auch Videos, in denen Vertreter von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr, aus Politik und Gesellschaft, Kirche, Kultur und Sport sich zu Wort melden.

Eine weitere öffentliche Gedenkfeier fällt aus

Die Stadt Papenburg hat sich mit Blick auf die aktuelle Pandemielage dazu entschieden, die diesjährige öffentliche Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Kriegerehrenmal bei der St.-Antonius-Kirche abzusagen. Die momentanen Veranstaltungsbeschränkungen lassen eine Durchführung der Gedenkfeier leider nicht zu.
X