Dritte Open Stage im Plümers – Ein Abend in E-Moll

Der dritte Open-Stage-Abend fand am vergangen Samstag in Plümers Gaststätte statt. Unterhaltung mit Live-Musik in geselliger Runde in wechselnden Formationen. Anfänger spielen mit Profis, selbst absolute Bühnenneulinge stiegen ein.

In Ermangelung an freiwilligen Sängern und Sängerinnen nahm der Abend zuerst einen recht experimentellen, instrumentalen Verlauf durch wohl sämtliche, verfügbare Musikgenres. Rock in Funk, Jazz in Pop, alles in E-Moll.
Mit steigernder Laune, wobei auch das eine oder andere Bier eine Rolle gespielt haben könnte, kamen dann auch die ersten Stimmen zu den Instrumenten. „Hotel California“ von den Eagles, „Hey Jude“ von den Beatles, unterstützt vom Publikum, an diesem Abend ging die Musik weit weg von den üblichen „Jam-Session-Songs“.
Höhepunkt des Abends war eine extra XXL-Version von „Ein Kompliment“ von den Sportfreunden Stiller, bei denen nicht nur die Musiker laut mitsangen.

Bewusst nur zwei Veranstaltungen im Jahr

Die Organisatoren haben sich schon vor der ersten Open Stage darauf verständigt, ganz bewusst nicht mehr als zwei Veranstaltungen zu planen. Die Abende sollten zudem außerhalb der „Bühnensaison“ auf einem Samstag liegen, damit interessierte Musiker auch die Möglichkeit zur Teilnahme haben, ohne frühmorgens zum Job zu müssen.

Open Stage - was ist das?
Open Stage oder offene Bühne steht für ein Treffen von Künstlern, die spontan zusammen musizieren. Ob Profi oder Amateur spielt dabei keine Rolle. Zu den Open Stages gehören natürlich auch Musikinstrumente. Eine Auswahl an Instrumenten ist normalerweise vorhanden: Keyboard, Akustik- oder E-Gitarre, E-Bass, Schlagzeug, dazu Mikrofone und Notenständer. So ist auch dem Gesangstalent, dass normalerweise nur unter der Dusche für sich selbst probt, die Teilnahme spontan möglich. Man MUSS also kein Instrument spielen, um mitmachen zu können. Ein wenig Selbstbewusstsein, eine Stimme und gute Laune reichen völlig, um einen Spontanauftritt hinzulegen. Eine feste Musikrichtung gibt es nicht. Die meisten Musiker sind ohnehin auch in anderen Genres sicher, so dass auch ein Hard-Rocker durchaus zu Helene Fischer begleiten kann. Man könnte es auch als geselligen Karaoke-Abend sehen, unterstützt von wechselnden Live-Musikern.

Der nächste Termin der Open Stage in Rhauderfehn ist noch nicht festgelegt. Die Organisatoren haben aber durchblicken lassen, das die Veranstaltung nach dem geselligen Abend auf jeden Fall noch mal wiederholt wird.