Heimathafen Papenburg

Abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt

0
13

Ausgelassene Stimmung und reger Austausch herrschten am Donnerstagabend auf dem dritten offiziellen Neujahrsempfang der Stadt Papenburg, der um 19 Uhr unter dem maritimen Motto „Heimathafen Papenburg“ in der Aula der Heinrich-von-Kleist-Schule stattfand. Wie schon im letzten Jahr waren alle 500 Karten für die Veranstaltung bereits im Vorfeld vergriffen. „Wir freuen uns riesig, dass so viele Menschen der Einladung gefolgt sind“, freut sich Bürgermeister Jan Peter Bechtluft in seinem Grußwort. Er dankte dann vor allem den Organisatoren des diesjährigen Empfangs Insa Rusche, Ivonne Kösters und Marco Köttker, den Verantwortlichen der Schule Wilhelm Kösters und Schulleiterin Marita Niehoff sowie den Auszubildenden aus dem Rathaus und dem Bauhof. „Den Kollegen ist es wirklich gelungen, in diesem Jahr noch eine gute Schippe draufzulegen. Es ist wirklich ein wundervoller Neujahrsempfang geworden. Vielen Dank dafür“.

Heimathafen Papenburg
Mit 500 Besuchern war auch in diesem Jahr wieder der Neujahrsempfang der Stadt Papenburg bis auf den letzten Platz ausverkauft. (Foto: Heiner Lohmann)

Nach dem offiziellen Grußwort zu Beginn des Neujahrsempfangs genossen die sichtlich zufriedenen Gäste die gemütliche Atmosphäre, die Musik der Band Bandsalat und das Catering des Gasthofs Tepe. Optisch in Szene gesetzt wurde der Neujahrsempfang in diesem Jahr von dem Papenburger Unternehmen Koala Events. Höhepunkt des Abends war die Auszeichnung der Stadt Papenburg mit dem Titel Fairtrade-Town durch den Ehrenbotschafter des Vereins Transfair Manfred Holz. „Ich bin sehr glücklich und auch stolz, dass es uns gelungen ist, diesen bedeutungsvollen Titel zu erwerben. Für uns als Stadt ist es eine Herzensangelegenheit, dass wir fairen Handel und nachhaltigen Konsum fördern“, erklärt Bechtluft und weist daraufhin, dass es ohne das Engagement der Steuerungsgruppe Fairtrade-Town, die aus Mitgliedern von Rat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft besteht, und den lokalen Partnern nicht möglich gewesen wäre den Titel Fairtrade-Town so rasch zu erarbeiten. Während des Empfangs informierte die Steuerungsgruppe mit einer Fairtrade-Ausstellung und einem Infostand über den fairen Handel. Ebenfalls ein voller Erfolg war der Verkauf von Papenburg-Artikeln zu Gunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, auch bekannt als „Die Seenotretter“. „Das ist eine tolle Aktion. Die Rettung Schiffsbrüchiger ist aktueller denn je und gerne unterstütze ich die Arbeit der Seenotretter“, freut sich ein Gast.

Heimathafen Papenburg
(Foto: Heiner Lohmann)

Auch die neu etablierte Videowand wurde von den Besuchern hervorragend angenommen. „Unsere Fotoaktion hat sehr großen Anklang gefunden. Die von den Bürgern eingereichten Motive, die wir auf unserer großen Leinwand zeigen durften, haben die Gäste wirklich zum Erzählen und zum Austauschen angeregt“, freut sich Marco Köttker vom Organisationsteam, „Das schreit doch förmlich nach einer Wiederholung“.

- Anzeige -