Völkerball in Papenburg: Es war uns ein Fest!

Papenburg – Zum nunmehr dritten Mal füllte die Rammstein-Tribute-Band Völkerball die Papenburger Kesselschmiede. Und auch diesmal wurden die Fans nicht enttäuscht. Neben einer Mega-Effekt-Show gab es das Beste von „Rammstein“. Nicht umsonst heißt es: „99 % Rammstein – 100% Völkerball“.

    

Pünktlich um 20.30 Uhr startete der sechzigsekündige Countdown über der Bühne. Zehn, neun, acht, immer lauter stimmte das Publikum mit ein. Als der Zähler die Null erreichte, fiel der schwarze Vorhang, der den Blick auf den imposanten Bühnenaufbau der Band verbarg. 

Schon zu Beginn der diesjährigen Show begann mit einem Knalleffekt. Der Zylinder des Sängers Rene Anlauff zeigte beim Wurf in die Luft bereits funkensprühend, was das Publikum erwartete. Viele der angereisten Gäste haben die Show schon in den Vorjahren gesehen und sind treue Fans der Band.

Rammsteins größten Hits

Wenig überraschend die Songauswahl: „Links, 2,3,4“, „Haifisch“, „Mein Herz brennt“ oder „Du Hast“, dieses Mal verzichtete Völkerball auf Stücke aus ihrem zweiten Projekt „Heldmaschine„. 
Auch wenn die Auswahl die größten Hits der Originale hergab, warm wurde den Gästen vor allen Dingen in den ersten Reihen nicht nur durch das geschehen auf der Bühne. Eine fulminante und perfekt getimte Pyroshow gehört zum Bühnenbild der Band. Und die großen „Jets“ direkt vor der Bühne sorgten für reichlich Hitze. 

Zugabe mit Botschaft

Der Opener des Zugabenblocks „Bück dich“ wurde mit der Figur eines gebückten Donald Trump zugleich eine Botschaft. Obligatorisch und schon von den Fans erwartet: „Sonne“ und „Engel“ waren die Schlußnummern des diesjährigen Konzerts.

„Papenburg, sollen wir wieder kommen?“ Diese Frage ging ans Publikum und wurde lautstark bejaht. Und die Chancen, das Völkerball auch ein viertes Mal in Papenburg auf der Bühne steht, dürften nicht schlecht stehen.