“#wir sind mehr”-Konzert toppt alle Erwartungen

Papenburger zeigen dem Rechtspopulismus die rote Karte

Papenburg – Gleich fünf Bands spielten im Kolpinghaus Papenburg ein Konzert gegen Rechtspopulismus und Fremdenfeindlichkeit. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung lief der Vorverkauf über den Erwartungen. Die Papenburger zeigen somit klare Kante.

Nachfrage nach Tickets war groß

Schon zu Beginn des Abends zeigten sich die Organisatoren begeistert. Ein Großteil der Tickets waren bereits im Vorverkauf abgesetzt. An der Abendkasse war auch noch nach Konzertbeginn der Zulauf ungebrochen. So konnten die Veranstalter nach Ende des ersten Konzertslots das Kolpinghaus mit insgesamt 350 Tickets “ausverkauft” vermelden.

Rock gegen Rechts

Opener des Abends, gleich verbunden mit ihrer Bühnenpremiere waren “Bloodred Traces“, die im Bereich “modern Metal” zu Hause sind. Nach kurzem Umbau standen “PsychoFoo” mit “alternativem Stoner-Grunge” auf der Bühne. Die 2011 gegründete Papenburger Band hat extra für den Abend eine längere Bandpause unterbrochen. Dritter im Bunde war die Quakenbrücker Band “Westwärts“, die mit eigenem Repertoire aus dem Bereich “Deutschrock” aufwarteten.

Umbaupausen erfordern natürlich Zeit, auch wenn die Profis von “Unicorn Event” richtig Gas gegeben haben. In den kürzeren oder längeren Pausen legten die DJs Michael Köster und Heinz Tangen auf.

Den Ende des Abends bestritten “Civil Courage” aus Lähden mit “Punkrock” und Headliner “Landmaschine” mit, laut Eigenauskunft “dreckigem Rock’n’Roll”. Erst gegen 2 Uhr gingen die Musiker von der Bühne.
Alle spielenden Bands verzichteten auf eine Gage, auch das sollte nicht unerwähnt bleiben.

Klare Statements nicht nur von den Veranstaltern

Nicht nur Hauptorganisator Ralf Uchtmann (UWG) fand klare Worte gegen Fremdenfeindlichkeit:

In Zeiten, in denen Rechtspopulisten immer ungezügelter in sozialen Netzwerken trommeln und und dies selbst in kommunalen Parlamenten tun, wird es immer wichtiger, sich gegen Ausgrenzung und plumpe Stimmungsmache zu positionieren.

Mitmoderatorin Britta Kupris zitierte aus dem Lied “Absolutely Everybody” von Vanessa Amorosi:

Jeder braucht ein bisschen Liebe
Jeder braucht Jemanden der an ihn denkt
Jeder braucht ein bisschen Anerkennung
Jeder braucht eine Hand zum Festhalten
Jemanden an den man sich klammern kann
Absolut jeder, jeder, jeder
Absolut jeder in der ganzen weiten Welt

1999 geschrieben, erscheint der Text heute, 20 Jahre später, aktueller denn je.

Auch die Bands sparten nicht mit politisch motivierten Botschaften und Texten, auch in den Songs. Sie setzten ein klares Signal gegen Fremdenfeindlichkeit und ihre Statements sprachen eine deutliche Sprache.

Auf einer Plakatwand, aufgehängt von der “Initiative GeRecht” konnten auch die Gäste ihre Statements hinterlassen.

“Amnesty International” und “Initiative GeRecht”

Im Zugang zum Konzertsaal hatten Amnesty International und die Initiative “GeRecht” Info-Stände aufgebaut. Wer wollte, konnte seine Unterschrift unter Forderungen von Amnesty International setzen, Informationsmaterial bei beiden Infoständen mitnehmen oder bei “GeRecht” Sticker und Pins mit klarer Botschaft gegen Rechts erwerben.
Ebenfalls im Zugang gab es frischen Kaffee gegen Spende. Der Stand wurde von Papenburger Pfadfindern betreut. Im Außenbereich wurden aus dem neuen “Ehsan Fooodtruck” leckere Fallafel-Sandwiches oder Fallafel-Snacks angeboten.

Video-Zusammenschnitt “#wir sind mehr”

Viel mehr Bewerber als freie Slots

Es gab sehr viel mehr Bandbewerbungen als freie Slots am Konzertabend zu vergeben waren. Alle Bands boten sich an, kostenlos für den guten Zweck zu spielen. Um auch die anderen Bewerber zu berücksichtigen, ist Teil II des “#wir sind mehr” – Konzerts ist bereits angedacht. Vermutlich, so die Organisatoren, wird es ein Open-Air-Konzert. Ort und Termin ließen die Verantwortlichen aber noch offen.

Ohne Sponsoren und Helfer kaum möglich

Eine solche Veranstaltung zu stemmen ist ohne Helfer kaum möglich. So dankten die Veranstalter im Verlaufe des Abends den Sponsoren und Unterstützern:

  • Stiftung Oldenburgische Landesbank
  • VGH-Vertretung Nils Jungeblut
  • Stadt Papenburg
  • OV Emsland-Nord Bündnis 90/Grüne
  • Pastor Gerrit Weusthoff
  • Alte Drostei
  • Lebenshilfe Leer e.V. (Bandcatering)
  • Unicorn Event GmbH & Co. KG
  • Eden und Meinen Fotografie
  • Juz-TV
  • Papenburg.jetzt

sowie bei allen anderen Beteiligten und Helfern.