Papenburger Heimkehrer-Festival: Drei Bands hauten ordentlich auf den Putz

Neuauflage für 2020 geplant

0
307

Papenburg – Frühzeitig ausverkauft war das Heimkehrer-Festival in Papenburg. 450 Gäste feierten zusammen mit Psycho Foo, Alex Mofa Gang und Montreal im Alten Güterbahnhof in Papenburg.

Gleich drei Bands konnten die Veranstalter für die erste Auflage des Heimkehrer-Festivals in Papenburg verpflichten und schon gleich von Beginn an befanden sich die Gäste im Party-Modus.
450 Tickets konnten bereits frühzeitig im Vorverkauf abgesetzt werden, die Nachfrage, so zeigte sich in den sozialen Medien, war allerdings weit größer.

Opener Psycho Foo heizte vor

Hardrock, Stoner – die Papenburger Band „Psycho Foo“ legte einen lauten und soliden Grundstein für eine ausgelassen Party-Nacht. Fast eine Stunde lang unterhielt das Hardrock-Quartett das Publikum, bevor nach kurzer Umbauphase die 2012 in Berlin gegründete Punkrock-Band „Alex Mofa Gang“ die musikalische Regie im alten Güterbahnhof übernahm.

Ein Koffer als Surfbrett

Nicht nur mit viel Sound sorgte Alex Mofa Gang im Publikum für Stimmung – sehr pulikumsnah und mit viel Vertrauen in tragende Hände ließ Sänger Sascha Hörold sich erst mit einem Koffer als Surfbrett tragen, um dann die Balken an der Hallendecke zu erklimmen. Mit einem gewagten Stagedive ging es dann erst in die Tiefe und dann nahezu einmal durch den Güterbahnhof.

Heimkehrer-Festival, Alter Güterbahnhof Papenburg 2019
Vertraut auf die Fans: Sänger Sascha Hönold von „Alex Mofa Gang“

Hüpfen, springen, im Kreis tanzen – die Partygänger im Alten Güterbahnhof feierten ausgelassen mit Freunden. „Endlich feiern die mal richtig!“ Erfreut sich Roland Averdung von der Papenburg Marketing GmbH über die Stimmung. „Dank des großzügigen Engagements der Stadt Papenburg und der Ems-Achse konnten wir den Eintrittspreis bei der Bandauswahl sehr günstig halten“, so Averdung weiter.

Dritter im Bunde: Montral

Mit ordentlich Drive, einem 2-Minuten-Song mit Stoppuhr und viel Interaktion mit dem Publikum sorgte schließlich „Montreal“ mit einer Zeitreise durch ihre Diskografie für Stimmung. Angefangen mit dem 2019 erschienen Album „Hier und heute nicht“ ging es langsam rückwärts in der Chronik.
Stetig vorwärts hingegen stieg die Stimmung der Gäste, die Party endete, wie es sich für eine Party gehört, erst weit nach Mitternacht.

Heimkehrer-Festival: 2020 geht es weiter

Für 2020, ebenfalls am 27. Dezember, wird nach dem Erfolg der ersten Auflage schon an einer weiteren Ausgabe des Heimkehrer-Festivals geplant.

- Anzeige -