Besucherzentrum der Meyer Werft guter „Hafen“ für Sammelschiffchen

Seenotretter erhalten knapp 1.500 Euro

0
12

Mit knapp 1.500 Euro wird rund die Hälfte der Spendeneinnahmen für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) aus den insgesamt 60 markanten roten Sammelschiffchen, die es in Papenburg gibt, im Besucherzentrum der Meyer Werft und in der Touristinformation im Zeitspeicher gesammelt. Zusätzlich dazu wurden auf einem DGzRS-Promotionstand im Rahmen der „Tage der Region“ an der Meyer Werft kurz nach Weihnachten noch einmal 1.115,82 Euro von den Besuchern gespendet.

Sammlung Seenotretter
Freuen sich über ein gutes Sammelergebnis für die Seenotretter aus dem Zeitspeicher und aus dem Besucherzentrum der Meyer Werft (v. l.): Karl-Heinz Willmann, Kai Nehe und Michael Hockmann. Foto: (Christoph Assies / Papenburg Marketing GmbH)

PMG-Geschäftsführer Kai Nehe freut sich über das gute Ergebnis und insbesondere über den zusätzlichen Erfolg für die Arbeit der Seenotretter bei den „Tagen der Region“. Er versprach Karl-Heinz Willmann, ehrenamtlicher Mitarbeiter der DGzRS in Papenburg, eine Wiederholung der Aktion.

In das Besucherzentrum der Meyer Werft kommen im Jahr rund 250.000 Gäste, die sich über die Entstehung moderner Kreuzfahrtschiffe informieren. „Das Sammelergebnis aus 2018 konnten wir 2019 sogar leicht verbessern. Wir sind sehr stolz und froh über die Spendenbereitschaft der Menschen für die Sicherheit auf See“, so Willmann, der seit einem Jahr durch den 15-jährigen Michael Hockmann aus Papenburg bei seiner ehrenamtlichen Arbeit unterstützt wird. So auch beim Promotion-Einsatz der DGzRS an der Meyer Werft. „Ich mag die Technik, die für die Seenotrettung notwendig ist und somit hat mich das sehr schnell interessiert“, sagt der junge Papenburger. Im Rahmen der Überführungen der Kreuzfahrtschiffe „Iona“, „Spirit of Adventure“ und „Odyssey of the Seas“, die in diesem Jahr anstehen, wollen Willmann und Hockmann weiter für die Seenotretter werben und über ihre Arbeit aufklären.

Bundesweit gibt es rund 12.000 Sammelschiffchen der Seenotretter mit einem Gesamterlös von mehr als einer Million Euro jährlich. Nach Angaben der Seenotretter, die ihre Arbeit ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen finanzieren, fließt von jedem gespendeten Euro 85 Cent direkt in den Rettungsdienst auf See.

Im Jahr 2019 war die DGzRS 2140 Mal im Einsatz auf der Nord- und Ostsee. Die Besatzungen der Seenotrettungskreuzer haben dabei fast 3400 Menschen Hilfe geleistet. Allein mehr als 350 von ihnen wurden aus Seenot gerettet oder Gefahr befreit.

- Anzeige -