Eine Oma zieht durch

Eine verbitterte, bösartige und zudem rassistische alte Frau versucht der Altersarmut zu umgehen. Ihre Idee: Drogenhandel. „Paulette – eine Oma zieht durch“ heißt die Komödie, die am Dienstag, 15. Januar, in der Stadthalle Papenburgs um 19:30 Uhr zu sehen ist.

Das Dealen mit weichen Drogen soll Oma Paulette endlich den erhofften Reichtum bescheren. Die Komödie gibt es am kommenden Dienstag, 25. Januar, um 19:30 Uhr in der Stadthalle Papenburgs zu sehen. (Foto: a.gon Theater)

Wer sagt denn, dass Geld nicht doch glücklich machen kann? Oma Paulette muss von Grundsicherung leben. Als der Gerichtsvollzieher auch noch die Möbel holt, reicht es. Sie nimmt ihr Leben in die Hand und wird vom Sozialfall zu einer äußerst erfolgreichen Geschäftsfrau. Kleiner Schönheitsfehler: Paulette dealt mit weichen Drogen. Und das ziemlich ungestört von der Obrigkeit, denn niemand würde so etwas schon bei einer Frau ihres Alters erwarten. Dafür muss sie sich Konkurrenten und Neider aus der Unterwelt vom Hals halten. Das materiell nun viel bessere Leben aber auch die für den Geschäftserfolg unumgängliche Begegnung mit Menschen anderer Herkunft und Hautfarbe bewirken etwas. Paulette entdeckt Seiten an sich, die sie regelrecht sympathisch erscheinen lassen – na beinahe, jedenfalls. Eine herrliche Komödie, basierend auf dem gleichnamigen französischen Kinohit aus dem Jahr 2013. Dazu mit ernstem Kern, denn es geht um die Überwindung von Altersarmut, sozialer Ausgrenzung, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit. Als weiteres Highlight wird in Papenburg im Anschluss der Show noch ein Nachgespräch angeboten, bei dem das Publikum in lockerer Atmosphäre direkt mit den Künstlern in Kontakt treten kann.

Tickets gibt es bereits ab 20,80 Euro unter www.papenburg-kultur.de, in der Geschäftsstelle am Hauptkanal rechts 72, oder telefonisch unter 04961 82-307. Vergünstigungen für Schüler und Studenten, sowie „smART-Card“ Inhaber werden ebenfalls angeboten. Die Abendkasse öffnet am Veranstaltungstag um 18:45 Uhr.