Ausstellungszentrum Gut Altenkamp öffnet wieder

- Anzeige -

Das Ausstellungszentrum Gut Altenkamp öffnet am 23. Mai 2021 wieder seine Türen mit der Ausstellung „Kampf um Sichtbarkeit – Künstlerinnen der Nationalgalerie vor 1919“, die der städtische Fachbereich Museen und Soziokultur in Kooperation mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz präsentiert.

Erst die unumkehrbaren politischen Umwälzungen nach dem Ersten Weltkrieg und die jahrelangen beharrlichen Proteste der Künstlerinnen hatten auch Frauen in Berlin die gleichberechtigte Teilhabe an einer akademischen Künstlerausbildung ermöglicht. Doch ungeachtet aller Widrigkeiten gab es schon zuvor zahlreiche erfolgreiche Künstlerinnen, von denen heute viele in Vergessenheit geraten sind. Daher richtet sich der Blick in dieser Ausstellung auf jene Malerinnen und Bildhauerinnen, die es schon vor 1919 in die Kunstöffentlichkeit geschafft und deren Werke Eingang in die Sammlung der Nationalgalerie in Berlin gefunden haben. „Das Föderale Programm der Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat uns wieder eine außergewöhnliche Ausstellung zur Verfügung gestellt“, berichtet Marco Malorny, Leiter des Fachbereichs Museen und Soziokultur. „Die Ausstellung ist sehr abwechslungsreich. So zeigen wir fast 60 malerische und bildhauerische Werke aus 140 Schaffensjahren. Die Besucher*innen werden fasziniert sein. Denn so unterschiedlich wie die Exponate sind auch die Lebenswege und Karrieren der Malerinnen und Bildhauerinnen“, erklärt Marco Malorny. Die Ausstellung „Kampf um Sichtbarkeit – Künstlerinnen der Nationalgalerie vor 1919“ wird bis zum 5. September 2021 zu sehen sein.

Auch dieses Jahr wird das Café, zunächst jedoch nur der Außenbereich, während der Ausstellungszeit am Wochenende geöffnet sein und hausgemachten Kuchen anbieten. Am Pfingstmontag sind sowohl Ausstellung als auch Café geöffnet.

„Kampf um Sichtbarkeit – Künstlerinnen der Nationalgalerie vor 1919“ – bis 5. September 2021, Ausstellungszentrum Gut Altenkamp, geöffnet täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr, Informationen zum Ausstellungsbesuch auf www.gut-altenkamp.de.

Foto: Restauratorin Kerstin Krainer, Kuratorin Dr. Yvette Deseyve und Marco Malorny vor dem Gemälde „Bildnis eines kleinen Mädchens“ von Dora Hitz (Bild: Stadt Papenburg)

fehnbloggerhttps://www.fehnblogger.de
(Live-) Musik, Bücher, (Video-) Games, Kultur und Natur. Kaffee statt Tee. Lieber See als Berge.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel