Allein an Weihnachten: Ein paar Rezepte gegen den Weihnachtsfrust

- Anzeige -

Weihnachten allein? Die Vorstellung graut den meisten Menschen. In diesem Jahr aber ist für viele unter uns das Alleinsein real. Durch die anhaltende Pandemie, die Auflagen durch den Gesetzgeber verbringen grade in diesem Jahr viele Menschen die Feiertage allein. Aber seid deswegen nicht traurig sondern macht euch klar: Vielen geht es in diesem Jahr wie euch.

Auch wir haben natürlich kein Patentrezept. Weihnachten ist immer ein kritisches Datum für Singles oder Menschen ohne Familie (oder nicht in der Nähe). Besonders ältere Menschen leiden an diesen Tagen unter Vereinsamung, die Kontaktbeschränungen während des Lockdowns tun ihr übriges.

Ein Punkt sollte aber in jedem Fall klar sein. Es ist nicht EURE Schuld. Aber – ihr seid Helden. Indem ihr heute allein hockt, leben eure Oma, Opa, Tante, Onkel oder wer auch immer vielleicht noch viele, viele Jahre.

Und ihr seid nur allein, aber nicht einsam. Ihr habt Facebook, Twitter, Instagram, Zoom, Skype, Netflix, Prime. Und macht euch bewusst: Ihr seid NICHT schuld daran, dass ihr grad allein seid! Wir haben eine Pandemie, wie sie die Welt seit Jahrzehten nicht gesehen hat. Und das ändert in diesem Jahr so manchen Plan.

Einige Ideen

  • Genieße die streßfreie Zeit. Es gibt hoffentlich noch viele Jahre, in denen du zu Freunden oder Familie fahren kannst, um anschließend froh zu sein, wieder nach Hause fahren zu können!
  • Mach dir dein absolutes Lieblingsessen. Egal ob aufwändig in fünf Gängen oder Rosenkohl aus der Fritteuse. Und zieh bequeme Kleidung an, du kannst nach Herzenslust zuschlagen, es sieht keiner! Oder mach einfach den Knopf der Hose auf.
  • Installiere dir Instagram und mache eine Weltreise. Reise in ferne Länder, in deine Heimatstadt oder an einen Ort, den du schon immer besuchen wolltest. Nutze die Chat-Funktion und wünsche Menschen auf der ganzen Welt frohe Weihnachten!
  • Nimm ein Video auf und schick es per WhatsApp an deine Eltern oder Freunde. Sie werden es mehr als einmal ansehen. Oder rufe sie einfach mal an statt schnöder Textnachrichten!
  • Höre laut Musik, die du schon ewig nicht mehr gehört hast. Nicht über den Handy-Lautsprecher, sondern richtig. Laut oder per Kopfhörer. Tanze dazu! Egal ob du es kannst oder nicht, es sieht niemand!
  • Stelle deinen Nachbarn ne Kleinigkeit vor die Tür. Damit bist du mindestens bis Mitte Februar für die laute Musik (und vermutlich alles andere) entschuldigt!
  • Nimm dir für alles Zeit. Egal ob für ein entspannendes Wellness-Bad oder das Essen. Dich hetzt keiner!
  • Mach dir einen Glühwein oder Kakao mit Amaretto und gucke mit Freunden zusammen über Skype oder Zoom Weihnachtsfilme. Profis nehmen eine Thermoskanne und brauchen so nicht so oft die Couch verlassen! Kekse, Zimtsterne und Dominosteine in Griffweite stellen.
  • Suche Live-Steams oder höre Podcasts. Nimm dir ein Buch, das du schon immer lesen wolltest aber nie die Zeit dafür war. Gucke die romantischten Schnulzen oder wildesten Actionfilem auf Prime oder Netflix. Mache einen Serienmarathon mit deiner Lieblingsserie. DU bestimmst das Programm!
  • Das Puzzle auf dem Tisch nahm immer Platz weg? Jetzt wäre die Zeit dafür. Du kannst sogar während eines ausgiebigen Frühstücks weiterpuzzlen.
  • Setz dich hin und schreibe netten Menschen einen handschriftlichen Brief. Macht heute fast niemand mehr, aber jeder freut sich drüber, wenn er einen bekommt!
  • Überlege, was du Gutes tun kannst. Für dich oder für Menschen in deiner Umgebung, die vielleicht genau jetzt auch alleine sind und kein Netfilx oder Prime haben!

Sollten alle diese Tips nicht helfen und die Einsamkeit dich doch erdrücken:

Die Telefonseelsorge ist unter 0800 / 111 0 111, 0800 / 111 0 222 oder 116 123 erreichbar. Anonym und kostenfrei. Oder online per Mail oder Chat unter online.telefonseelsorge.de.

Eltern, Großeltern oder anderen Erziehungsberechtigten steht mit 0800 / 111 0 550 ebenfalls ein kostenloses Beratungsangebot zur Verfügung.

Kinder und Jugendliche können unter 0800 / 116 111 das Angebot der „Nummer gegen Kummer“ in Anspruch nehmen. Das geht auch online unter nummergegenkummer.de.

fehnblogger
fehnbloggerhttps://www.fehnblogger.de
(Live-) Musik, Bücher, (Video-) Games, Kultur und Natur. Kaffee statt Tee. Lieber See als Berge.

Neueste Artikel

Ähnliche Artikel