Kultur coronakonform: help the artists in Papenburg

Unter dem Motto „Help the artists“ fand auf der Freifläche hinter dem Gut Altenkamp in Aschendorf am vergangenen Wochenende ein umfangreiches Programm seine Zuschauer. Den Freitagabend unter dem Motto „Book A Band“ bestritten The Greg Dacks Band, Bandsalat und Akustik-Stereo. Samstag gab es „Comedy & Concert“ mit Gayle Tufts und ihrem musikalischen Begleiter Marian Lux. Sonntagnachmittag wurde es magisch, Zauber-Weltmeister Marc Weide zog mit seinen Künsten das Publikum in den Bann. Der Sonntagabend stand dann ganz im Zeichen der klassischen Musik. Claire Huangci, Meredi Arakelian und Überraschungsgast Iskandar Widjaja unterhielten mit Beethoven, List, Paganini und Eigenkompositionen.

Der Freitag stand unter dem Motto: „Book A Band“

Freitag standen gleich drei Bands auf der Bühne in Aschendorf. Thematisch rund um das derzeitige Zusammenleben wechselten sich die Akteure mit einem jeweils passenden Song zum Thema Liebe, Familie und mehr ab. The Greg Dacks Band, Bandsalat und Akustik Stereo sorgten abwechslungsreich für musikalische Unterhaltung mit Musik aus dem Pop- und Rockbereich. Zum Leid der Anwesenden durfte nicht getanzt werden, obwohl der eine oder andere Song sicher dazu animiert hätte. Der Clou des Abends: die Zuschauer selbst bestimmten die Höhe des Eintrittspreises über ihre Spende – auch während der Veranstaltung wurde für die Künstler gesammelt.

Help The Artists Gut Altenkamp Papenburg
Heimspiel für die Papenburger „The Greg Dacks Band“
Help The Artists Gut Altenkamp Papenburg
Nicht nur in Aschendorf längst ein Begriff: Die Band „Bandsalat“
Help The Artists Gut Altenkamp Papenburg
„Akustik Stereo“ mit Verstärkung durch Christina Harms

Deutsch-amerikanische Comedy und Musik mit Gayle Tufts

- Anzeige -

Gayle Tufts ist wohl der Inbegriff für „Denglisch“. Die in den USA geborene Künstlerin ist bereits seit 1978 im Showgeschäft tätig und bereitete mit Begleiter Marian Lux am Klavier dem Publikum einen vergnüglichen Abend mit einem bunten Mix aus Comedy und Musik. Tufts beleuchtet humorvoll unterschiede zwischen Deutschen und Amerikanern, hat zu Präsident Trump deutliche Worte und ist auch sonst durchaus nicht auf dem Mund gefallen.
„For Papenburg Only“ hieß dann auch die Show mit einem Rückblick auf die letzten zehn Jahre ihres Bühnenprogramms.

Help The Artists Gut Altenkamp Papenburg
Time to schnapp frische Luft for an großartiges Live-Event: Gayle Tufts Open Air in Begleitung von Marian Lux

Eins, zwei, Zauberei – Weltmeister Marc Weide

Ein roter Faden führte nicht nur durch das Programm, sondern wurde auch Teil eines Zaubertricks. Weltmeister der Zauberei Marc Weide verblüffte mit kleinen und großen Illusionen am Sonntagnachmittag das Publikum. Auch dabei: Der Trick, mit mit Weide 2018 in Korea den Weltmeistertitel holte.
Kurzweilig, leider ab und an von Regen überschattet, hätte die Show für die Besucher wohl noch länger weitergehen können. Mit einem Video als Zugabe verabschiedete sich der Zauberkünster vom Papenburger „Sea Life“ und den „Wasserbahnfahrern“.

Help The Artists Gut Altenkamp Papenburg
Zauberweltmeister Marc Weide verblüffte mit perfekter Illusion

Klassik am Sonntagabend

Mit Beethoven und Liszt begann der „klassische Abend“, am Klavier spielte Claire Huangci. Noch vor der Bühnenpause die Überraschung für die Liebhaber der Klassik. Violinist Askandar Widjaja, nicht im Programmheft geführt noch vorher angekündigt, spielte zusammen mit Claire Huangci Paganini, Stéphane Grappelli sowie eigene Stücke.

Den zweiten Teil des Abends füllte Meredi Arakelian am Klavier mit Eigenkompositionen aus ihrem aktuellen Album „Stardust“, das am 17.07.2020 erschienen ist und bereits mehr als 1.5 Millionen Aufrufe in den gängingen Streamingportalen vorweisen kann.

Help The Artists Gut Altenkamp Papenburg
Spielte Beethoven und Liszt: Claire Huangci
Help The Artists Gut Altenkamp Papenburg
Überraschungsgast und nicht im Programmheft: Iskandar Widjaja
Help The Artists Gut Altenkamp Papenburg
Meredi Arakelian spielte Eigenkompositionen ihres aktuellen Albums „Stardust“.

Hygiene, Versteigerung und Karikaturen

Vorbildlich waren nicht nur die derzeitgen Corona-Regelungen umgesetzt. Auch sonst war das Wochenende unter dem help the artists-Motto wohl durchdacht. Für das leibliche Wohl sorgte das Personal von Gasthof Tepe, die untermüdlich mit Getränkewagen an den Seitenrändern unterwegs waren. Auf dem Boden vor Wartebereichen am Einlass oder am Burgerstand der Beef-Busters wurden Markierungen für den jeweiligen Sicherheitsstand angebracht, Wartezonen für die Hungrigen waren eingerichtet.

Nicht nur an die Bühnenkunst wurde an dem Wochenende gedacht. Wer wollte, konnte von sich eine Karikatur zeichnen lassen oder an einer Versteigerung von Bildern teilnehmen. Alle Einnahmen, so Marco Köttker von Papenburg Kultur, gehen dabei 1:1 an die Künstler.

Für Besucher, die das Geschehen auf der Bühne nicht so gut verfolgen konnten, war direkt neben der Bühne eine große Screen aufgestellt. Neben dem Geschehen auf der Bühne konnte man auch Drohnenflüge über Gut Altenkamp verfolgen.

An allen drei Tagen führte Papenburger Kulturreferent Ansgar Ahlers durch das help the artists-Programm auf Bühne und Gelände.

Help The Artists Gut Altenkamp Papenburg
Führte mit Witz und Charme durchs Wochenendprogramm: Ansgar Ahlers (Papenburg Kultur)

Persönliche Anmerkung: Wer den Stand der Beef-Busters (die auch Grill-Seminare abhalten und natürlich für Events jeder Art bereit stehen) irgendwo sieht, der sollte unbedingt mal einen der sagenhaften Burger probieren!

Help The Artists Gut Altenkamp Papenburg
Unglaublich lecker und saftig: Burger der Beef-Busters

Angesagte Artikel

Folge uns

8,723FansGefällt mir
1,130FollowerFolgen
180AbonnentenAbonnieren
- Anzeige -

Neu im Kalender